Frage: Verfügbare Mittel für meinen Aufenthalt (CAD)


Wie viel muss man verdienen um Familienzusammenführung zu machen?

Für ein Ehepaar ohne Kinder bedeutet dies, dass ca. 1.400,00 € netto verdient werden muss. Ist der Ehegatte Deutscher muss der Deutsche nicht unbedingt ein Einkommen erzielen. Je mehr der Deutsche Ehegatte verdient, desto besser sind aber die Chancen in diesen Verfahren.

Was passiert wenn man länger als 6 Monate im Ausland ist?

Ihr gültiger Aufenthaltstitel für Deutschland erlischt, wenn Sie sich länger als sechs Monate im Ausland aufhalten (§ 51 Abs. 1 Nr. 7 AufenthG).

Wie viel soll man verdienen um ein Aufenthaltstitel zu bekommen?

brutto jährlich Personen, die erstmalig eine Aufenthaltserlaubnis nach § 18a oder 18b AufenthG erhalten und zu diesem Zeitpunkt 45 Jahre oder älter sind, müssen ein Mindesteinkommen von 55 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze der allgemeinen Rentenversicherung nachweisen.

Was muss ich tun um mein Aufenthaltstitel zu verlängern?

Haben Sie einen befristeten Aufenthaltstitel, benötigen Sie für die Verlängerung in der Regel ein gültiges Passdokument, ein aktuelles biometrisches Passfoto, Nachweise über Ihren gesicherten Lebensunterhalt, eine Wohnbescheinigung des Vermieters, einen Nachweis über Krankenversicherungsschutz und ggf.

Welche Voraussetzungen für Familienzusammenführung Deutschland?

Planen Sie als visumpflichtiger Ausländer in Deutschland eine Familienzusammenführung, dann müssen Sie:

  • seit mind. 2 Jahren über einen gesicherten Aufenthaltsstatus verfügen,
  • ausreichenden Wohnraum haben und.
  • für Ihren und den gesicherten Lebensunterhalt Ihrer Angehörigen aufkommen können.

Was sind die Voraussetzungen für Familiennachzug?

Grob lassen sich fünf Kernvoraussetzungen für den Familiennachzug herauskristallisieren: Die aufnehmende Person muss über einen gültigen Aufenthaltstitel verfügen, ausreichenden Wohnraum und Krankenversicherungsschutz für sich und die nachziehenden Familienangehörigen vorweisen sowie den Lebensunterhalt sichern können.

Kann man länger als 6 Monate in der Türkei bleiben?

Maximal 90 Tage Aufenthalt mit einem Türkei-Visum

Das Visum ist insgesamt 6 Monate gültig. Sie können das Türkei-Visum jedoch maximal 90 Tage lang nutzen. Diese 90 Tage können auf mehrere Reisen aufgeteilt werden oder Sie bleiben 90 Tage in der Türkei.

Wie lange darf man sich als Deutscher im Ausland aufhalten?

Sie können sich bis zu 3 Monate lang ohne Registrierung in einem anderen EU-Land aufhalten, müssen jedoch eventuell Ihre Anwesenheit melden. Die einzige Anforderung besteht darin, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen zu können.

Wie lange darf man ausserhalb Deutschland bleiben?

Niederlassungserlaubnis. Eine Niederlassungserlaubnis erlischt ab 6 Monaten nach der Ausreise aus Deutschland.

Was braucht man um Visum zu verlängern?

Um Ihr Schengen-Visum verlängern zu können, müssen Sie unterschiedliche Unterlagen bei der Ausländerbehörde einreichen. Hierzu gehören der ausgefüllte Antrag, ein gültiger Pass, Finanzierungsnachweise, Nachweise über die Gründe zur Verlängerung sowie den Nachweis über einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz etc.

Warum wird Aufenthaltstitel nicht verlängert?

(2) Die Aufenthaltserlaubnis kann in der Regel nicht verlängert werden, wenn die zuständige Behörde dies bei einem seiner Zweckbestimmung nach nur vorübergehenden Aufenthalt bei der Erteilung oder der zuletzt erfolgten Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis ausgeschlossen hat.

Welche Dokumente für Visum Verlängerung?

Erforderliche Unterlagen

  • Gültiges Reisedokument ( z.B. Reisepass)
  • Lichtbild, das nicht älter als ein halbes Jahr sein darf (Größe: 45 x 35 mm )
  • Eventuell: Heiratsurkunde, Partnerschaftsurkunde, Scheidungsbeschluss bzw. –

Welche Dokumente braucht man für Visum?

Grundsätzlich erforderlich sind: Ein vollständig ausgefülltes und eigenhändig unterfertigtes Antragsformular. Passfoto gemäß den ICAO -Kriterien (Farbe, 35×45 mm) Reisepass (mindesten 2 freie Seiten, nicht älter als 10 Jahre, Gültigkeit mindestens drei Monate über die Dauer des beantragten Visums hinaus)

Welche Unterlagen braucht man für Visum?

Grundsätzlich sind immer erforderlich:

  • ein ausgefülltes und unterzeichnetes Visumantragsformular,
  • ein gültiger Reisepass,
  • aktuelle biometrische Passfotos,
  • die Gebühr für die Beantragung des Visums.

Was passiert wenn das Visum abgelaufen ist?

Ist der Aufenthaltszeitraum des Schengenvisums abgelaufen, besteht kein Aufenthaltstitel mehr, sodass sich der Ausländer „ohne erforderlichen Aufenthaltstitel“ in Deutschland aufhält gemäß § 95 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG. Er ist damit auch vollziehbar ausreisepflichtig.

Was tun wenn Visum abgelehnt wurde?

Gegen einen ablehnenden Bescheid im Visumverfahren kann der Antragsteller innerhalb eines Monats schriftlich bei der Auslandsvertretung remonstrieren, d. h. eine Beschwerde gegen die Ablehnung einlegen. Die Auslandsvertretung wird den Visumantrag in diesem Fall erneut prüfen.

Kann ein Touristenvisum verlängert werden?

Ein Visum kann auch dann verlängert werden, wenn ein Visum nicht voll ausgeschöpft wurde, weil die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland oder in einen anderen Schengen-Staat verspätet erfolgte. Der Lebensunterhalt muss für die Dauer der Visumsverlängerung gesichert sein.